Letztes Feedback

Meta





 

Neider gibt es immer


Ein Aufstieg und eine Finanzkraft, die seinesgleichen selten findet, Freunde bei den oberen zehntausend und das Wissen, es richtig gemacht zu haben, haben Carsten Maschmeyer menschlich nicht geschadet. Ein Hauptaugenmerk von ihm ist, anderen Menschen helfen zu wollen, auch wenn das von ihm für sich beanspruchte Helfersyndrom dann doch etwas übertrieben klingt. Wenn man sich eine Weile mit dem Menschen Carsten Maschmeyer beschäftigt, und das kann man von www.carsten-maschmeyer.de aus bestens tun, erkennt man einen Menschen, der tatsächlich meint, was er sagt, auch, wenn ihm der eine oder andere das gerne absprechen will. Mit seinem kürzlich erschienenen Buch „Selfmade“, von dem Sie sich unter www.carsten-maschmeyer.de eine Leseprobe herunterladen können, stellt er einem großen Publikum auf 384 Seiten seine Version der Dinge vor, die für Erfolg in den verschiedensten Bereichen unterstützend wirken oder notwendig sind. Es ist zugegebenermaßen nicht die Art von Ratgeber, die ich erwartet habe, das Buch liest sich eher wie ein Roman mit abgeschlossenen Kapiteln. Der Vorteil daran ist, dass es egal ist, in welcher Reihenfolge man die einzelnen Kapitel liest. Auch bereitet Maschmeyer seine Leser bereits in der Einleitung darauf vor, dass es sich nicht um die Neuerfindung des Rades handelt, sondern um eine Zusammenstellung von Erfolgstechniken, die er als für seinen eigenen Erfolg verantwortliche Eigenschaften und Notwendigkeiten sieht. Das Buch ist recht menschlich geschrieben und unterstreicht die Aussage, die er in Interviews manchmal macht, dass er gerne anderen Menschen helfen will. Auch, wenn die Ausarbeitung noch Optimierungspotenzial hat, wünsche ich ihm allen Erfolg bei diesem Projekt.

13.7.12 10:55, kommentieren

Werbung


Reich und trotzdem ein Jedermann Carsten Maschmeyer ist ein Mann, der trotz eines geschätzten Vermög

Reich und trotzdem ein Jedermann

Carsten Maschmeyer ist ein Mann, der trotz eines geschätzten Vermögens von 650 Millionen Euro (Stand 2010) auf dem Teppich geblieben ist. Natürlich ist er einer der erfolgreichsten Verkäufer Deutschlands, er ist jemand, der in unmittelbarer Umgebung von Politikern, Sportlern und Schauspielern gesehen wird, seine Verlobte, Veronica Ferres, wird er nicht im Supermarkt getroffen haben. In Anbetracht der Tatsache, dass Maschmeyer aus einfachen Verhältnissen stammt, ist der Aufstieg bemerkenswert, denn wer selbst in einem Betonsilo wohnt, wie er es in seiner Kindheit tat, weiß, dass man dort nur wenig Unterstützung erwarten kann und das gilt gleich einmal für eine lange Zeit. Ohne den unbedingten Willen, aus einem solchen Leben auszubrechen, mehr zu erreichen und ein anderes, besseres Leben zu führen und ohne die konsequente Umsetzung neu gelernter Dinge, die weiter zum Erfolg führen, wird man nicht eine der schillerndsten und bekanntesten, aber auch umstrittensten Personen seines Landes. Schon das Abitur ist ein erster großer Schritt in Richtung Erfolg gewesen, der in Basiswohngegenden nicht jeder macht. Das anschließende Studium der Medizin konnte fast schon als Glanzpunkt bezeichnet werden, dennoch brach er das Studium nach rund vier Jahren ab, weil er mit seinem Nebenjob im Finanzbereich ganz andere Perspektiven sah. So wurde Maschmeyer im Finanzsektor erfolgreich und gründete später eines der größten Finanzunternehmen Deutschlands, das er 2007 in die Schweiz verkaufte. Die jahrelange Erfahrung im Finanzbereich, die Nähe zu vielen anderen erfolgreichen Menschen und der Wunsch, anderen zu helfen, führten dazu, dass er als Speaker vor Publikum unter anderem vor Publikum referierte. www.carsten-maschmeyer.de hält die Links dazu bereit.

Carsten Maschmeyer ist ein Mann, der trotz eines geschätzten Vermögens von 650 Millionen Euro (Stand 2010) auf dem Teppich geblieben ist. Natürlich ist er einer der erfolgreichsten Verkäufer Deutschlands, er ist jemand, der in unmittelbarer Umgebung von Politikern, Sportlern und Schauspielern gesehen wird, seine Verlobte, Veronica Ferres, wird er nicht im Supermarkt getroffen haben. In Anbetracht der Tatsache, dass Maschmeyer aus einfachen Verhältnissen stammt, ist der Aufstieg bemerkenswert, denn wer selbst in einem Betonsilo wohnt, wie er es in seiner Kindheit tat, weiß, dass man dort nur wenig Unterstützung erwarten kann und das gilt gleich einmal für eine lange Zeit. Ohne den unbedingten Willen, aus einem solchen Leben auszubrechen, mehr zu erreichen und ein anderes, besseres Leben zu führen und ohne die konsequente Umsetzung neu gelernter Dinge, die weiter zum Erfolg führen, wird man nicht eine der schillerndsten und bekanntesten, aber auch umstrittensten Personen seines Landes. Schon das Abitur ist ein erster großer Schritt in Richtung Erfolg gewesen, der in Basiswohngegenden nicht jeder macht. Das anschließende Studium der Medizin konnte fast schon als Glanzpunkt bezeichnet werden, dennoch brach er das Studium nach rund vier Jahren ab, weil er mit seinem Nebenjob im Finanzbereich ganz andere Perspektiven sah. So wurde Maschmeyer im Finanzsektor erfolgreich und gründete später eines der größten Finanzunternehmen Deutschlands, das er 2007 in die Schweiz verkaufte. Die jahrelange Erfahrung im Finanzbereich, die Nähe zu vielen anderen erfolgreichen Menschen und der Wunsch, anderen zu helfen, führten dazu, dass er als Speaker vor Publikum unter anderem vor Publikum referierte. www.carsten-maschmeyer.de hält die Links dazu bereit.

13.7.12 10:55, kommentieren

wie man vieles schaffen kann


Wenn einer eine Reise tut, kann er was erzählen und wenn einer vom einfachen Mann zum Millionär wird, schreibt er eben ein Buch. So auch Carsten Maschmeyer, Finanzexperte, Politikerfreund und polarisierender Charismatiker mit sehr menschlichen Zügen. Auf www.carsten-maschmeyer.de finden Sie den ganzen Stoff, der mir hier als Grundlage dient. Carsten Maschmeyer verlinkt auf seiner Webseite nicht nur zu seinem Buch „Selfmade – erfolg reich leben“, sondern auch zu Presseartikeln über ihn, die nicht immer ganz so schön klingen. So kann man sagen, dass ihm zwar ein Teil seiner Vergangenheit nicht ganz recht ist, aber er stellt sich auch diesem Teil in seinem Leben, der gleichzeitig einer der erfolgreichsten und glorreichsten Teile seines Lebens war.
Zunächst vielleicht ein paar Worte zu der recht aufgeräumt wirkenden Webseite, die noch recht neu zu sein scheint, da das Archiv noch nicht sehr alt ist. Der 1959 in Bremen geborene Macher bietet hier recht viele Informationen über sich selbst, wenn auch in Kurzform, was aber sein Buch wieder ausgleicht, darin erfährt man mehr über ihn. Die Webseite ist noch nicht sehr weit aufgebaut, bietet aber Potenzial für jede Menge mehr, was in Form von News und Links getan wird. Die Links sind dabei besonders interessant, auch die, die sich im Pressearchiv befinden, weil sich hier durchaus kritische Stimmen finden. Ich persönlich bin der Ansicht bin, dass die eine oder andere kritische Stimme von anderer Seite – sagen wir mal – einseitig informiert wurde und versäumt hat, die Qualität, die man von einem namhaften Journalisten bei einer großen Zeitung erwartet, zu erzeugen.

13.7.12 10:54, kommentieren